Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Podiumsdiskussion im April 2019 im Berufsschulzentrum Mühlhausen

Neben Herrn Holter standen auch der bildungspolitische Sprecher Torsten Wolf, der amtierende Landrat H. Zanker und der Schulleiter der TGS Menteroda Herr Kiesewalter Rede und Antwort.

Es war ein hochinteressanter Abend, der nur zwei Stunden dauern sollte und sich auf drei spannende Stunden ausdehnte.

Neben vielen interessanten Einblicken, Hintergrundinformationen und politischen Statements gab es auch kritische Stimmen und Anfragen aus dem Publikum. Schade nur, dass so wenige Lehrer anwesend waren, die es doch am meisten betreffen wird. Nach einer Info am Vortag in der Thüringer Allgemeinen war ich eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn vor Ort, da ich dachte, ich bekäme sonst keinen Platz mehr. Mehr als die Hälfte der Stühle blieben aber frei. Alle Kollegen, die diese Gelegenheit NICHT nutzten, sollten sich in Zukunft mit Gemecker über das neue Schulgesetz zurückhalten! Meine Fragen konnte der Minister zufriedenstellend beantworten und in Punkto Inklusion sprach er mir aus dem Herzen. Denn auch ein Gesetz kann nur schwer die Haltung oder das Denken über Inklusion verändern. Recht hat er. Er sieht ebenso die Schwierigkeiten, die neuerliche (aber von der Masse gewünschte) Stärkung der Förderzentren mit sich bringen - nämlich das doppelt benötigte Personal, das ja eh knapp ist. Mit einer breit angelegten Kampagne will der Minister den Lehrerberuf attraktiver machen (auch finanziell) und die Einstellungsmodi für Lehrer von der Uni verbessern. Konkrete Pläne liegen vor, das finde ich super. Insgesamt konnten mich seine Argumente überzeugen und er machte deutlich, dass er für Anregungen immer offen ist. In Sachen sonderpädagische Gutachtenschreibung hörte ich sehr positive Veränderungen und kann nur hoffen, dass alles so kommt, wie es sich der Minister jetzt vorstellt. Er hat die Zusammenhänge total logisch und nachvollziehbar auf den Tisch gelegt und wie ich denke, ist mit dieser Schulgesetznovelle etwas echt Tolles auf den Weg gebracht. Natürlich steckt der Teufel im Detail und die Praxis wird zeigen, dass hier und da noch Nachjustierungen notwendig sind - doch insgesamt: Top!

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter

stellte u.a. am 10.04.2019 in Mühlhausen die Änderungen am Schulgesetzentwurf vor und legte den Bildungshaushalt bis 2020 offen.